Brücken_ZwKz_50

Lage der Brücken über die Weichsel bei Dirschau / Tczew und die Nogat bei Marienburg / Malbork mit den Grenzziehungen der Zwischenkriegszeit.

Die Brücken über die Weichsel bei Tczew [Dirschau] und über die Nogat bei Malbork [Marienburg] sind die mit Abstand bekanntesten Kunstbauten der alten preußischen Ostbahn. In den nachstehenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen zu den Brücken und ihrer Baugeschichte.

Die ersten Brücken von Dirschau und Marienburg waren Vorbild für viele ähnliche Brückenbauten. Dazu zählen u.a. die Rheinbrücken in Köln, bei Kehl und bei Waldshut.

In ihrer Geschichte wurden parallele Brücken als reine Eisenbahnbrücken vor 1900 neu erbaut.

Zwischen den beiden Weltkriegen bildeten sie die Grenzen zwischen dem Deutschen Reich, der Republik Polen und der Freien Stadt Danzig.

An der Dirschauer Brücke fanden die ersten Kampfhandlungen des Zweiten Weltkrieges statt. Alle Brücken wurden im Verlauf des Krieges teilweise sogar mehrfach zerstört und danach wieder aufgebaut.

Die heute vorhandenen Brücken sind in jeder Hinsicht Zeitzeugen der wechselvollen Geschichte, an denen die Spuren des Krieges noch allgegenwärtig sind.

 

Die folgenden Seiten haben folgenden Aufbau:

 

Die erste Weichselbrücke bei Dirschau in der Zeit vom Bau bis 1891

Neubau der Eisenbahnbrücke bei Dirschau und Verlängerungen beider Brücken

Die Brücken bei Tczew in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen und ihre Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg

Brücken über die Wisła [Weichsel] nach 1945

nogatbr_0_00

Die erste Nogatbrücke bei Marienburg in der Zeit vom Bau bis 1891

Neubau der Eisenbahnbrücke bei Marienburg

Die Brücken bei Marienburg / Malbork im 20. Jahrhundert